Poetry-Slam – Die bessere Lyrik?

Wer sich für Lyrik oder Literatur interessiert, von Goethe, Schiller und Co. langsam aber sicher die Schnauze voll hat, für den könnten Poetry-Slams die Lösung sein. Aber was ist das genau?

Ein Poetry-Slam ist ein moderner Dichter-Wettkampf, der vor Publikum ausgetragen wird und bei dem verschiedene „Poets“, mit ihren Texten gegeneinander antreten. Die Texte können dabei lustig, traurig, ernst und mitreißend sein. Sie können provozieren, überzeugen und zum Nachdenken anregen. Am Ende gewinnt der Text, den das Publikum oder eine Jury am besten fand. Hinter den Kulissen geht es dem Veranstaltern aber nicht ums Gewinnen, sondern nur darum, dem Publikum eine schöne Show zu zeigen.

Weil das Thema auch die Klassen 9a und 9b interessiert hat, hat unsere Deutschlehrerin Frau Maug für uns einen Poetry-Slam-Workshop organisiert, bei dem wir von der ehemaligen Bunker-Schülerin Elisabeth Schwachulla eine Einführung ins Thema bekommen haben. Dabei haben wir neben Inspiration für ein paar kleine Gedichte auch Tipps für längere Texte und Vorträge bekommen, wie beispielsweise eine Assoziationskette: Dabei sucht man sich ein Startthema und dann etwas, was man damit verbindet, dann etwas, was man damit verbindet usw. Aus dieser Assoziationskette nimmt man sich dann zwei oder drei Begriffe und schreibt zu diesen Themen dann seinen Text. Dabei ist man völlig frei in der Gestaltung, nur sollte er nicht zu lang sein, denn bei vielen Slams gibt es ein Zeitlimit von etwa sieben Minuten. Das ist aber als „Anfänger“ nicht so wichtig, weil man sowieso nicht so lange Texte schreibt.

Beim Vortrag selbst sollte man darauf achten, nicht zu laut oder zu leise zu sprechen. Am besten übt man das zuhause mit einer anderen Person. Wenn man traurige Texte schreibt, die man aber selber nicht traurig findet, kann man auch an etwas anderes Trauriges denken, um seine Emotionen glaubhaft darzustellen. Aber Vorsicht! Extreme Emotionen wirken lustig. Man sollte seine Emotionen also dezent, aber bemerkbar darstellen

Nach dem Workshop haben wir als Klasse auch einen eigenen kleinen Poetry-Slam veranstaltet. Unsere Regeln waren einfach: Jeder schreibt einen Text und trägt ihn vor. Am Ende schreibt jeder seine drei Favoriten auf einen Zettel und es wird anonym ausgewertet. Nur die ersten drei Plätze werden bekanntgegeben. Das Ganze hat sehr viel Spaß gemacht und ist sehr zu empfehlen. Wenn ihr auch Lust darauf habt, fragt einfach eure Deutschlehrer*innen.

Wenn ihr euch Poetry-Slams anschauen wollt, gibt es auf YouTube viele Videos. Live in München gibt es zum Beispiel im Volkstheater, in der Muffathalle oder im Kino am Olympiasee immer wieder Veranstaltungen. Einfach ein bisschen googeln, dann findet man sicher etwas.

Jonathan Visbeck, 9b

MAU

Generic selectors
Nur exakte Übereinstimmungen
Suche nach einem Titel
Suche nach einem Inhalt
Filter by Categories
Aktuelles
Berufsorientierung
Biologie
Bunkerbienen
Burkina Faso
Einladung
Elternbeirat
Englisch
Ethik
Exkursion / Schulfahrt
Förderverein
Französisch
Geographie
Geschichte-Sozi
Infomaterial
Italienisch
Italienisch_Austausch
Latein
MS Teams
Musical
musik
P-Geo
Physik
Religion
Schüleraustausch
SMV
Sport
Theater
Umweltbildung
Veranstaltung
Wichtiges
Wirtschaft