GYMNASIUM FÜRSTENRIED
Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium
Deutsch als Zweitsprache

Seit mittlerweile zehn Jahren nimmt das Gymnasium Fürstenried am Projekt „Sprachbegleitung“, einem Förderprogramm der MB-Dienststelle Mittelfranken, teil. Diese Teilnahme erlaubt es uns, die Sprachentwicklung von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund durch zusätzliche Budgetstunden zu unterstützen.

Das Besondere an der „Sprachbegleitung“ ist, dass die Stunden eine sogenannte Fachanbindung haben, d.h. manchmal werden sprachliche Strukturen und/oder Wendungen anhand von naturwissenschaftlichen Texten und Phänomenen erlernt, ein anderes Mal anhand eines geographischen oder geschichtlichen Textes. So lernen die Schülerinnen und Schüler die sprachlichen Mittel nicht isoliert, sondern innerhalb eines konkreten fachlichen Rahmens. Dadurch fällt es ihnen leichter, Sprachstrukturen zu verinnerlichen und später in einem ähnlichen Kontext in den Schulstunden wieder anzuwenden.

Regelmäßig werden zudem ausgewählte literarische Texte, kurze Romane und Kurzgeschichten gelesen und bearbeitet. Wenn Leistungserhebungen wie der Jahrgangsstufentest oder Schulaufgaben anstehen, können einzelne Stunden auch zum Fragenstellen und Üben genutzt werden. Der schriftliche Ausdruck wird durch das Erstellen und Überarbeiten von eigenen Texten geübt und schrittweise verbessert. Manchmal arbeiten wir hierzu auch im Computerraum.

Entsprechend der Jahrgangs- und Kompetenzstufe der Teilnehmer kann unsere Schule drei Kurse mit unterschiedlicher Stundenanzahl anbieten: einen A1-Kurs für Schüler mit größeren sprachlichen Schwierigkeiten (drei Wochenstunden), einen A2/B1-Kurs für fortgeschrittene Lerner (zwei bis vier Wochenstunden) und einen B2/C1-Kurs für Schüler der Oberstufe (einstündig).

Die Sprachbegleitung findet im Rahmen eines (Pflicht-)Wahlkurses statt, d.h. die betreffenden Schüler werden am Anfang des Schuljahres in den Wahlkurs eingeschrieben und über unser Schulportal registriert. Bei regelmäßiger, erfolgreicher Teilnahme erhält der Schüler Wahlkurspunkte.

Die Auswahl der Schüler erfolgt entweder durch die Schulleitung oder durch die unterrichtenden Deutschlehrer. Hauptkriterium für eine Kursteilnahme ist sowohl das mündliche als auch das schriftliche Ausdrucksvermögen.

 

Stefanie Öttl