GYMNASIUM FÜRSTENRIED
Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium

Das typische „Stadt-Land-Fluss“-Wissen bildet durchaus eine wichtige Grundlage des Geographieunterrichts. Das wesentliche Ziel des Faches ist es aber, den Schülern räumliche Strukturen und Prozesse auf dem Planeten Erde näher zu bringen und ihnen die Erde als Lebensgrundlage für den Menschen begreifbar zu machen. Dabei stützt sich das Fach auf drei Standbeine:

 

Physische Geographie:

Beschreibung der Erdoberfläche

Klima, Vegetation, Gewässer, Oberflächenformen, Boden und Gesteine

Humangeographie:

Verhältnis zwischen Mensch und Raum

Wirtschaft, Bevölkerung, Stadt/Land

Regionale Geographie:

Betrachtung verschiedener Teilregionen der Erde

 

In jeder Jahrgangsstufe werden sowohl Aspekte der physischen als auch der Humangeographie vernetzt und anhand verschiedener Teilregionen der Erde behandelt. Dies erfolgt in den Klassen 5-10 nach dem Prinzip „vom Nahen zum Fernen“, also beginnend mit dem Heimatraum in der 5. bis hin zu Amerika, Australien und Asien in der 10. Klasse. In der Oberstufe werden bereits erworbene Kenntnisse vertieft.