GYMNASIUM FÜRSTENRIED
Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium
Ziele des Mathematikunterrichts

Das Fach Mathematik vermittelt Kompetenzen, um anwendungsbezogene Fragestellun-gen aus den verschiedensten Bereichen unseres Lebens (Naturwissenschaft und Tech-nik, Wirtschaft, gesellschaftliche Prozesse) adäquat beantworten zu können.

In vielfältigen Studien-, Ausbildungs- und Berufsfeldern werden mathematische Fähig-keiten vorausgesetzt. Somit liegt es in der besonderen Verantwortung gymnasialer Bil-dung, die Grundlagen für eine erfolgreiche Auseinandersetzung mit komplexen mathematischen Inhalten zu schaffen.

Mit der Förderung von Durchhaltevermögen, exaktem Arbeiten und logischem Denken leistet das Fach Mathematik weiterhin einen Beitrag zur Persönlichkeitsentwicklung der Schülerinnen und Schüler.

Anzahl der Stunden und Notengebung

Im Fach Mathematik werden in den Jahrgangsstufen 5-10 je Schuljahr entweder drei oder vier Schulaufgaben geschrieben, je nachdem, ob in der jeweiligen Jahrgangsstufe das Fach drei oder vierstündig unterrichtet wird.

Die zusätzlichen Intensivierungsstunden in der Jahrgangsstufe 8 und 10 werden hierbei nicht berücksichtigt.

 

Klassenstufe 5  6  7 8910
Anzahl der Wochenstunden 4 4 4 3+1 4 3+1
Anzahl der Schulaufgaben 4 4 4 3 4 3

 

Für die Notengebung wird der Durchschnitt der großen Leistungsnachweise (Schulauf-gaben) mit  dem Durchschnitt der kleinen Leistungsnachweise (Kurzarbeiten, Stegreif-aufgaben, mündliche Noten) im Verhältnis 2:1 verrechnet.

Zu beachten ist, dass am Gymnasium Fürstenried der zentrale Bayerische Mathematik-test (BMT) in den Jahrgangsstufen 8 und 10 wie ein kleiner Leistungsnachweis gewertet wird.

In der Qualifikationsphase der Jahrgangstufen 11 und 12 wird durchgehend vierstündig unterrichtet. In jedem Halbjahr findet eine Klausur statt, deren Note mit den kleinen Leistungsnachweisen im Verhältnis 1:1 zu verrechnen ist.

Hilfsmittel

Ab der Jahrgangsstufe 8 wird ein naturwissenschaftlicher, für das Abitur zugelassener Taschenrechner im Fach Mathematik angeschafft (üblicherweise: Caio fx-87DE PLUS).

 

Die jeweilige Lehrkraft kann allerdings den Einsatz des Taschenrechners in Prüfungen untersagen, wenn sie es für die sachgemäße Prüfung der Lerninhalte als zweckdienlich erachtet. Bei den verpflichtenden Bayerischen Mathematiktests und dem kommenden Hilfsmittel-freien Teil des Mathematikabiturs ist die Verwendung des Taschenrechners generell nicht erlaubt.

 

Ab der Jahrgangsstufe 10 ist die Verwendung einer „Merkhilfe“ gestattet.

 

Diese ist in der naturwissenschaftlichen Formelsammlung, die üblicherweise für das Fach Physik angeschafft wird,  enthalten. Sie kann aber auch separat heruntergeladen werden: ISB-MERKHILFE.

 

Für die Verwendung in Prüfungen gelten die gleichen Einschränkungen wie beim Taschenrechner.