Begabtenförderung: ISG Bunker

Nerd? Streber? Etwa sogar Freak? Oder doch „nur“ ganz „normal“?

Beim Thema „Begabtenförderung“ mag die eine oder andere Assoziation nicht ausbleiben, daher wollen wir hier einen Einblick in das Begabtenförderungskonzept des Gymnasiums Fürstenried gewähren.

An unserer Schule kann die ISG Bunker (Interessierte Schüler-Gruppe Bunker) mittlerweile auf eine längere Tradition zurückblicken und hat sich fest im Schulleben etabliert.

Wer am Schuljahresbeginn eine Einladung für die ISG erhält, hat sich im vorherigen Schuljahr durch überdurchschnittliche Leistungen bzw. vielseitige Interessensgebiete hervorgetan. (Und das ist sicher nicht einfach nur „normal“, sondern etwas Besonderes, auf das man durchaus stolz sein darf!)

Nimmt man nun die Einladung an, so warten viele interessante Aktivitäten, die im üblichen Schulalltag keinen Platz finden könnten:

Üblicherweise organisieren wir etwa einmal pro Monat eine Exkursion oder führen an einem Nachmittag ein innerschulisches Projekt durch.

So konnten wir in der Vergangenheit z. B. an einen Fossilienworkshop in der Bayerischen Staatssammlung für Paläontologie und Geologie teilnehmen oder bei einer Führung hinter die Kulissen der Bayerischen Staatsoper blicken. Weiterhin durften die Schülerinnen und Schüler bereits einen Sextanten, also ein Winkelmessgerät, basteln, mit dem sie die Höhe des Schulgebäudes abschätzen konnten, und sich selbst an der Herstellung von Gummibärchen versuchen.

Ein besonderes Highlight stellt auch der jährliche Abschlussausflug dar, der sogar einen ganzen Schultag dauern darf. Hier besuchten wir beispielsweise das Schloss Herrenchiemsee. Nicht unerwähnt bleiben soll hier auch das gemeinsame abschließende Eisessen…!

Auch wenn in den letzten beiden Schuljahren – wie alles andere – die Begabtenförderung unter der COVID-19-Pandemie zu leiden hatte, so konnten wir zumindest zum Teil Online-Veranstaltungen wie eine virtuelle Louvre-Führung anbieten. Wir hoffen sehr, dass sich die Lage in dieser Hinsicht bald entspannt.

Wer im Übrigen bei kommenden Gesprächen über das Bildungs- und Schulsystem auftrumpfen möchte, dem sei gesagt, dass dieses Konzept der Begabtenförderung dem „Enrichment“ entspricht. Dies bedeutet, vielseitig Interessierte und Begabte außerhalb des regulären Unterrichts mit einem Zusatzangebot an Aktivitäten zu fördern.

Nicht unerwähnt bleiben soll auch, dass mit einer Teilnahme an der ISG die Verpflichtung einhergeht, an einem selbstgewählten Wettbewerb teilzunehmen. Dieser darf nicht aus dem traditionellen schulischen Angebot gewählt werden (z. B. Känguru der Mathematik oder Informatik-Biber), sondern soll von jeder Person individuell gewählt werden. Insofern lädt die Beteiligung an der ISG dazu ein, sich selbst neuen intellektuellen Herausforderungen zu stellen und diese nach den eigenen Interessensschwerpunkten zu wählen.

 

Nun noch abschließend ein Wort aus Lehrerperspektive:

Uns hat über all die Jahre hinweg die Arbeit mit den Schülerinnen und Schülern der ISG sehr viel Freude gemacht und stellt eine Bereicherung in unserem schulischen Alltag dar – auch wir lernen bei jeder Aktivität dazu!

 

Dr. Susanne Barisch-Dick (sicher Nerd, vielleicht sogar Freak 😉) und Florian Hunger (ganz sicher Nerd 😉)

Aktuelle Programmplanung der ISG in diesem Schuljahr:

  • Oktober: Spielewerkstatt
  • November: Ausstellung ix-quadrat in Garching sowie Stadtrundgang „München im Mittelalter“ in der Münchener Innenstadt
  • Dezember: Online-Quiz
  • Ende Januar / Anfang Februar: Opernbesuch mit Workshop oder Führung
  • Februar: Workshop „Molekularküche“

Begabtenförderung

Generic selectors
Nur exakte Übereinstimmungen
Suche nach einem Titel
Suche nach einem Inhalt
Filter by Categories
Aktuelles
Berufsorientierung
Biologie
Bunkerbienen
Burkina Faso
Einladung
Elternbeirat
Englisch
Ethik
Exkursion / Schulfahrt
Förderverein
Französisch
Geographie
Geschichte-Sozi
Infomaterial
Italienisch
Italienisch_Austausch
Latein
MS Teams
Musical
musik
P-Geo
Physik
Religion
Schüleraustausch
SMV
Sport
Theater
Umweltbildung
Veranstaltung
Wichtiges
Wirtschaft